[Rezension] Dark Village 03 - Niemand ist ohne Schuld

Die Spannung bleibt erhalten


Autor: Kjetil Johnsen
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Coppenrath
ISBN 978-3649613039
301 Seiten

Klappentext:

Ein unschuldiges Mädchen, brutal aus dem Leben gerissen.
Tiefes Misstrauen legt sich über den kleinen Ort Dypdal mitten in den einsamen Bergen Norwegens. Wie ein Lauffeuer greift die Angst um sich.
Dann wird ein Verdächtiger festgenommen. Er gesteht den Mord. Aber er ist mitnichten der skrupellose Killer, der er zu sein vorgibt. Das Böse ist noch nicht gebannt und hat bereits ein weiteres ahnungsloses Opfer im Visier


Meine Meinung:

Man sollte meinen, dass die Spannung bei einer Reihe irgendwann nachlässt. Jedoch gilt das absolut nicht für Dark Village. Auch Band drei habe ich verschlungen und er steht seinen Vorgängern in nichts nach.
Ziemlich zu Anfang erfahren wir, welche der vier Freundinnen die Leiche ist. Ich verrate nur so viel: ich war ein bisschen traurig. Zunächst wiegen sich alle in Sicherheit, weil ein Verdächtiger gefasst wird. Aber ob er wirklich der Mörder ist?
Außerdem erfahren wir endlich mal was über diese mysteriöse Katie, die Nick ständig in seinen Gedanken verfolgt.
Da dies Band drei aus einer Reihe ist, möchte ich euch nicht zu viel verraten. Weitere Geheimnisse entstehen und werden aufgedeckt und obwohl wir wissen, wer die Leiche ist, wird die Spannung nicht weniger. Eher im Gegenteil, auf der Suche nach dem Mörder kann man so richtig schön mit rätseln. Kjetil Johnsen versteht es, dem Leser eine Vermutung zu unterbreiten, diese dann aber kurz darauf wieder zunichte zu machen und uns in eine ganz andere Richtung zu lenken. Wer Teil 1 und 2 mochte, sollte sich diesen hier nicht entgehen lassen.

Fazit:

Meiner Meinung nach kann Teil drei mühelos mit seinen Vorgängern mithalten und die Spannung bleibt auf dem gleichen Level. Ich kann es kaum abwarten, Band 4 in den Händen zu halten.

                                                          5 / 6 Herzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen