[Rezension] The Unexpected Everything


Autor: Morgan Matson
Erscheinungsjahr: 2016 
Verlag: Simon & Schuster
ISBN 978-1481404549
528 Seiten
Andie has a plan. And she always sticks to her plan.
Future? A top-tier medical school.
Dad? Avoid him as much as possible (which isn’t that hard considering he’s a Congressman and he’s never around).
Friends? Palmer, Bri, and Toby—pretty much the most awesome people on the planet, who needs anyone else?
Relationships? No one’s worth more than three weeks.
So it’s no surprise that Andie’s got her summer all planned out too.
Until a political scandal costs Andie her summer pre-med internship, and lands both she and Dad back in the same house together for the first time in years. Suddenly she’s doing things that aren’t Andie at all—working as a dog walker, doing an epic scavenger hunt with her dad, and maybe, just maybe, letting the super cute Clark get closer than she expected. Palmer, Bri, and Toby tell her to embrace all the chaos, but can she really let go of her control?


Endlich! Ein neues Buch von Morgan Matson. Ich habe gut zwei Jahre darauf gewartet und endlich war es so weit. Und ich bin so froh, dass es mich nicht enttäuscht hat. 

In The Unexpected Everything geht es um Andie, die für ihr Alter ziemlich genau darauf aufpassen muss, was sie tut. Denn da ihr Dad ein sehr bekannter Politiker ist, könnte sie seine Karriere mit einer falschen Handlung aufs Spiel setzen. Unter anderem aus diesem Grund hat Andie immer alles ausgeplant, dieses Mal auch ihre Sommerferien. Sie hat vor, für den Sommer zu einer Uni zu gehen, um sich dort auf ihr Medizinstudium vorzubereiten. Doch dann ist es ihr Dad selbst, der für einen Skandal sorgt und so Andies ganze Planung über den Haufen wirft. Also muss sie improvisieren. 

Andies neuer Sommerjob ist es also, Hunde auszuführen. Das passt eigentlich so gar nicht zu ihr, aber die guten Jobs sind sowieso alle schon weg. Durch ihren Job lernt sie auch einen Jungen kennen. Clark ist zwei Jahre älter als sie und für den Sommer in Stanwich. Ich fand ihn einfach total süß. Er ist zu Anfang ziemlich nervös Andie gegenüber, das legt sich aber mit der Zeit. Außerdem ist er ziemlich offen, was seine Gefühle und Gedanken angeht, was ich ziemlich toll fand. Und, vielleicht das Beste an ihm: Er ist Fantasy-Autor. Hach. 

Andie mag es eigentlich nicht, sich Menschen gegenüber zu sehr zu öffnen und sie merkt schnell, dass es bei Clark entweder ganz oder gar nicht gibt. Deshalb hat sie einige Probleme, sich auf ihn einzulassen, aber ich habe die Beziehung, die sich zwischen den beiden entwickelte, sehr gerne verfolgt. 

Andie hat quasi drei beste Freundinnen und die Freundschaft zwischen ihnen war einfach wunderbar beschrieben.  Alle drei Mädchen sind total einzigartig und tolle Charaktere und sie halten einfach zusammen, egal was kommt. Beispielsweise veranstalten sie eine Schnitzeljagd, bei der innerhalb von zwei Stunden möglichst viele Gegenstände von einer Liste gefunden werden müssen. Das hat echt Spaß gemacht :) 

Natürlich spielt auch Familie wieder eine große Rolle und so sieht man, wie sich über den Sommer die Beziehung zwischen Andie und ihrem Vater langsam verbessert. Auch das hat mir total gut gefallen.

Besonders klasse fand ich natürlich auch all die Cameos, die die Charaktere aus ihren früheren Büchern hatten. Da bin ich immer richtig sentimental geworden :D 

Oh, und können wir einen Moment dieses Cover anschauen? Das ist einfach wunder- wunderschön! 

Gegen Ende des Buches gibt es eine Wendung, die man schon vorhersehen konnte. Diese Sache hat sich für mich fast ein bisschen gelesen, als hätte die Autorin unbedingt noch einen Konflikt gebraucht, denn vorher gab es eigentlich kaum Konflikte. Vorher wurde eigentlich nur Andies Sommer beschrieben - aber das war richtig toll so! Klar war irgendwie mal ein Konflikt nötig, aber trotzdem hat sich das ein bisschen gezwungen angefühlt. Aber es hat mein Lesevergnügen jetzt nicht geschmälert und es hat mich trotzdem total zum Weinen gebracht an einer Stelle. 


Der Schreibstil war wie immer toll, die Charaktere waren wie gewohnt lebendig, eigen und einzigartig. Gemeinsam mit Andie und ihren Freundinnen konnte ich einen unvergesslichen Sommer erleben, in dem viele spannende Dinge passiert sind und an den ich mich gerne zurückerinnere. Morgan Matsons neues Buch hat mich also nicht enttäuscht und ich empfehle es jedem weiter, der solche sommerlichen Geschichten gerne liest. 

5,5 / 6 Blümchen




  

Kommentare:

  1. Hey,
    ich hab das Buch schon länger im Auge, was nicht nur an dem wunderschönen Cover liegt, sondern auch an der Story an sich. Deine Rezension zu lesen at richtig Spaß gemacht und ich werde das Buch jetzt definitiv lesen!
    Bisher habe ich noch nichts von Morgan Matson gelesen. Welche Bücher hat er noch geschrieben, die du gelesen hast und empfehlen kannst?
    Liebe Grüße,
    Chrissi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Dankeschön! :)
      Von der Autorin ist auch Vergiss den Sommer nicht (mein absoluter Liebling von ihr, aber auch sehr traurig), Amy on the Summer Road (danach willst du sofort auf einen Roadtrip gehen) und Dreizehn Wünsche für einen Sommer (das fand ich insgesamt am schwächsten, aber das ist auch nur Meckern auf hohem Niveau).
      Liebe Grüße :)

      Löschen