[Rezension] Größenwahn // Jack Reacher 01


Autor: Lee Child
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2002
ISBN 978-3453879577
480 Seiten

Auf dem Weg von Tampa nach nirgendwo ist Jack Reacher in einer Kleinstadt in Georgia aus dem Bus gestiegen. Wenige Stunden später findet er sich im Gefängnis wieder. Er steht unter Mordverdacht. Doch statt einer schnellen Lösung hat Detective Finlay bald ein noch größeres Problem: einen Hauptverdächtigen, der seine Unschuld beweisen kann, und das Geständnis eines Bankers, der die Tat nicht begangen hat.


Da ich in letzter Zeit gerne Bücher über ehemalige Agenten und so was in der Art lese, kam ich natürlich nicht darum herum, es mal mit Jack Reacher zu versuchen. 

Reacher ist ehemaliger Militärpolizist und fällt mit seinen Kampfkünsten und seinem Wissen über Waffen und Kampftechnik so ziemlich in die Kategorie Held, die mich momentan interessiert. 
Größenwahn ist der erste Teil einer langen Reihe über einen Mann, der, nachdem er praktisch sein ganzes Leben beim Militär verbracht hat, endlich frei sein will und so einfach nach Lust und Laune quer durch die USA reist. Einer spontanen Eingebung folgend steigt er unweit einer Kleinstadt in Georgia aus dem Bus und wird prompt verhaftet. Reacher wird des Mordes beschuldigt und muss sich nun darum kümmern, dass der wahre Täter gefunden wird. 

Die Geschichte ist wirklich spannend. Auch wenn sie ihre ruhigen Momente hat, entwickelt sich der Plot doch kontinuierlich weiter und es kommen immer neue Facetten des Falls zutage, die dem Verlauf eine andere Richtung geben. Ich habe mich beim Lesen nie gelangweilt. 

Der Schreibstil des Autors passt zur Geschichte. Oft sind es kurze und knappe Sätze, doch sie verleihen dem Buch die richtige Atmosphäre. Reacher ist eben kein Mann der vielen Worte. Teilweise geht es ziemlich brutal und ein bisschen eklig zu, aber damit bin ich ganz gut klargekommen. 

Von Reacher als Charakter war ich manchmal überrascht, zeigt er sich doch in manchen Szenen verletzlicher, als ich es von ihm gedacht hätte. Er ist nicht ständig der knallharte Kerl, den ich erwartet hätte. Auch er hat manchmal Angst und lässt Gefühle zu, wobei ich ehrlich sagen muss, dass mir diese Szenen weniger gut gefallen haben. 
Nichtsdestotrotz fand ich ihn als Charakter sehr interessant und freue mich darauf, mehr von ihm zu lesen. Er hat ein bisschen diese Mischung aus Sherlock Holmes und James Bond, von der ich momentan nicht genug kriegen kann. 

Ich bin froh, dass Größenwahn mir den Einstieg in die Jack-Reacher-Reihe so leicht gemacht hat. Das Buch war spannend und konnte mich mit seiner sich stetig weiterentwickelnden Handlung überzeugen. Auch die Ermittlerfähigkeiten und Kampfkünste von Jack Reacher haben mich immer wieder beeindruckt. Das Buch ist ein guter Reihenauftakt und ich freue mich schon auf die weiteren Bände. 

5 / 6 Blümchen 


Kommentare:

  1. Hallo :)

    witziger Weise habe ich gestern Jack Reacher - den Film gesehen und kurz nach Anfang erfahren, dass das zu einem Buch gehört.. Allerdings war es der 7 Teil oder so. Ich bin zwar nicht so der Fan von Action-Filmen, aber der Charakter ans ich hat mir echt gut gefallen, weshalb ich den Büchern wohl auch mal eine Chance geben werde :)

    Liebe Grüße
    Meiky

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    ich hab den Jake Reacher-Film schon vor einiger Zeit gesehen und obwohl ich nicht so der Fan von Action-Büchern bin, fand ich ihn wirklich gut. Als ich dann mitbekommen habe, dass die Idee dafür auf einem Buch basiert, war ich sofort Feuer und Flamme. Jetzt steht das Buch schon laaaaange Zeit auf meiner Wunschliste, daher bin ich ganz froh, dass du mich jetzt mal wieder daran erinnert hast.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen